Brennen von Herman Pontzer

Brennen Gesundheit Ärztepraktiker Herman Pontzer Lebensstil Medizinisch Medizin Wissenschaften

Die missverstandene Wissenschaft des Stoffwechsels

Brennen von Herman Pontzer

Kaufen Sie Buch - Burn von Herman Ponzer

Was ist die Handlung des Verbrennungsbuchs?

Der Dokumentarfilm verbraucht (2021) das Licht auf die Physik, die den Stoffwechsel zugrunde liegt - den Prozess, durch den unser Körper Energie verbrennt. Es ist mit unvergesslichen Ideen und Informationen vollgepackt und stützt sich auf die jüngste Stoffwechselforschung sowie die Evolutionsgeschichte des menschlichen Körpers, um eine überzeugende Erzählung zu schaffen.

Wer ist es, der das Burn Book liest?

  • Mitglieder des Fitnessstudio sind ratlos darüber, warum sie nicht mehr Gewicht verlieren.
  • Ein potenzieller Dieter, der sich nicht sicher ist, welchen Ernährungsplan sich einhalten soll
  • Naturforscher, die sich für die Geschichte der Natur interessieren

Wer ist Herman Pontzer und was ist sein Hintergrund?

Das Duke Global Health Institute beherbergt Herman Pontzer, Associate Professor für Evolutionsanthropologie an der Duke University, sowie Associate Research Professor für Global Health an der Duke University School of Medicine.

Was genau ist für mich drin? Erfahren Sie, wie der menschliche Körper in seiner grundlegendsten Form funktioniert.

Der menschliche Körper besteht aus etwa 37 Billionen Zellen. Jedes fungiert als Mini-faktorisch, das all das Zeug herausbringt, das uns am Leben hält, von Enzymen über Neurotransmitter bis hin zu Hormonen und allem dazwischen. Die Kalorien, die wir essen, geben die Energie, die es uns ermöglicht, unsere Aufgaben auszuführen. Es braucht acht Liter kaltes Wasser, um jeden Tag in unseren Körper zu einem Rollkochen zu kommen, und unsere Zellen verbrauchen dafür genug Energie. Infolgedessen ist Energie die Währung des Lebens. Der Stoffwechsel - der Mechanismus, der den Energieverbrauch reguliert - wird jedoch oft missverstanden. Es ist vergangen, einen Unterschied zu machen. Zu den Themen, die in diesen Notizen behandelt werden, können uns tansanische Jäger und Sammler über die menschliche Evolution beibringen, wie das Teilen des Essens Menschen von Affen unterscheidet und warum Sie nur Süßigkeiten Bars essen und dennoch Gewicht verlieren können.

Sie sind sehr einfach, was Sie konsumieren.

1859 schuf der französische Wissenschaftler Louis Pasteur eine revolutionäre Brühe, die den Verlauf der Geschichte veränderte. Was machte es so etwas Besonderes? In erster Linie entdeckte Pasteur, dass das Kochen der Suppe alle Keime zerstörte, die möglicherweise in der Flüssigkeit vorhanden waren. Und zweitens entdeckte er, dass das Aufbewahren in einem luftdichten Kolben Insekten und Schmutz daran hinderte, in den Kolben zu gelangen. Diese zweistufige Methode verhinderte, dass sich die Suppe verschlechterte, was zum Zeitpunkt ihrer Erfindung ein bahnbrechender Befund war. Pasteurisierung ist der Begriff, der zur Beschreibung dieses Prozesses verwendet wird, der nach Pasteur selbst benannt wurde. Das Projekt war jedoch nicht nur ein durchschlagender Erfolg in Bezug auf die Praktikabilität. Es diente auch als letzter Nagel im Sarg einer Theorie, die es seit Aristoteles gibt - die Idee der spontanen Entstehung.

Die Theorie der spontanen Generation versucht, Ereignisse wie das Erscheinen von Maden beim Verfall von Fleisch zu einer unerwarteten Zeit zu erklären. Wir wissen nicht, woher all diese Maden kamen. Vor dem Aufkommen starker Mikroskope war es schwierig, eine zufriedenstellende Reaktion auf dieses Problem zu geben. Jeder aus der Antike bis zum Mittelalter und in weitem bis in die heutige Zeit sagte, dass sie aus dem Nichts hervorgegangen sind - das heißt, dass sie spontan aus leblosen Dingen wie Fleisch hervorgegangen sind. Die Realität des Stoffwechsels wurde durch über ein Jahrhundert Studium offenbart, und es ist viel seltsamer, als wir uns beim Beginn vorstellen können. Die wichtigste Lektion in diesem Brief ist, dass Sie das sind, was Sie essen - sehr buchstäblich.

Heute wissen wir, dass sich Maden nicht aus träge Materialien entwickeln, wie zuvor geglaubt. Schauen Sie sich dagegen eine Madenschichtfliege genauer an. Was genau macht es? Diese winzige Maschine ist in ihrer grundlegendsten Form für die Umwandlung von verrottendem Protein in Babyfliegen verantwortlich. Um es anders auszudrücken, baut es die Körper von sich selbst und seiner Nachkommen aus Wasser, Luft und der Nahrung auf, die es auf eigene Initiative isst. Menschen, wie Fliegen, sind Maschinen der spontanen Generation, die selbst Ideen erzeugen. Jede Unze Knochen und Bierblut sowie jedes Fingernagel, jedes Wimpern und jedes Haarstrang besteht ausschließlich aus den Substanzen, die wir in unserer Ernährung konsumieren. Es wurde entdeckt, dass leblose Materie Leben erzeugen kann. Was hat diese seltsame Veränderung verursacht? Die Lösung ist der Metabolismus, der der Prozess ist, durch den unser Körper Energie verbrennt. Nehmen wir es Schritt für Schritt.

Der menschliche Körper besteht aus Hunderten von verschiedenen Molekülen, die miteinander interagieren. Enzyme, Hormone, Neurotransmitter, DNA und eine Vielzahl anderer Substanzen fallen in diese Kategorie. Es wird jedoch nur ein kleiner Prozentsatz von ihnen in nutzbarer Form über unsere Mahlzeiten in den Körper aufgenommen. Es ist notwendig, sie zu konvertieren, bevor sie überhaupt gut genutzt werden können. Dies ist das Ergebnis der Arbeit von Zellen. Die Zellen haben die Verantwortung, hilfreiche Chemikalien zu zeichnen, die über ihre Membranen in den Kreislauf fließen und diese Moleküle in etwas anderes umwandeln. Nehmen Sie zum Beispiel Ovarialzellen. In diesem Prozess ziehen sie Cholesterinmoleküle in den Körper, wandeln sie um und schieben dann das Endergebnis wieder als Östrogen, ein Hormon, das Auswirkungen im gesamten Körper hat.

Es ist die Arbeit dieser Zellen, die es uns ermöglicht, zu überleben. Es erfordert jedoch eine erhebliche Menge an Energie. Die Methylierung, auch als Metabolismus bekannt, ist der lebenserhaltende Ofen des Körpers, der unsere Nahrung "verbrennt" und seine Energie aus diesem Grund freigeben.

Die Stoffwechselrate ist ein Maß für den Energieverbrauch des Körpers.

Zellen sind aktiv und benötigen Energie, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Aber vor allem, wie definieren wir diese Begriffe? Es ist wirklich möglich, die beiden Ideen austauschbar zu verwenden. Arbeit ist ein technisches Wort im Bereich der Physik. Da Arbeit und Energie beide in denselben Einheiten gemessen werden, können wir sie austauschbar auf sie beziehen. Anders ausgedrückt, Arbeit ist Energie. Wenn Sie beispielsweise einen Baseball werfen, bemühen Sie sich, was den Ball beschleunigt. Wenn die Kugel Ihre Hand verlässt, wird die Energie, die Sie beim Werfen verwenden, in kinetische Energie verwandelt, die die Energie ist, die der Ball aufgewendet wird, wenn er durch die Luft reist. Wärme ist eine andere Art von Energie, die wir täglich begegnen. Wenn Sie beispielsweise Milch in der Mikrowelle aufwärmen, steigt die Temperatur und zeigt an, wie viel elektromagnetische Energie die Milch absorbiert hat.

Die verwendete Energiemenge entspricht immer der Menge an Arbeit und der erzeugten Wärmemenge. Da dies eine grundlegende Regel der Physik ist, folgt logisch, dass es auch den menschlichen Körper kontrolliert. Der Hauptpunkt, den diese Bemerkung abnehmen kann, ist, dass der Stoffwechsel ein Maß für den Energieverbrauch des Körpers ist. Wenn es um Objekte geht, die in der Lage sind, Arbeit zu leisten oder Wärme zu erzeugen, kann Energie gespeichert werden. Ein gutes Beispiel ist Benzin, das in einem Kraftstofftank gespeichert ist. Das gleiche kann über ein gestrecktes Gummiband gesagt werden, das eine Art potentielle Energie enthält, die als "Dehnungssenergie" bezeichnet wird. Ein großer Pflanzentopf, der auf einer Fensterleiste gefährlich ausgeglichen ist und das Potenzial hat, jederzeit abzubrechen, besitzt kinetische Energie.

Auf molekularer Ebene dienen die Bindungen, die Moleküle zusammenhalten, als Energiespeichergeräte. Diese Energie kann in etwas anderes umgewandelt werden. Es ist jedoch unwiederbringlich verschwunden. Während der Freisetzung eines gestreckten Gummibandes brechen die molekularen Verbindungen auseinander und sorgen für die im Gummiband gespeicherte Energie in die Umgebung. Es ist eine natürliche Regel, dass Energie niemals verloren gehen kann, sondern nur verwandelt werden kann.

Explosionen sind eine großartige Darstellung dieser Regel in Aktion. Nehmen Sie Nitroglycerin wie angegeben. Die chemischen Verbindungen dieser flüchtigen Flüssigkeit werden bei Detonation gebrochen, was zur Freisetzung von Energie in Form von Stickstoff, Kohlenmonoxid, Sauerstoff und Wasser führt. Wie viel kostet es genau? Die Energie, die in einem Pfund Nitroglycerin enthalten ist, hat das Potenzial, einen Menschen vollständig zu zerstören - genau das sind die starken Bomben. Wenn sie jedoch in kinetische Energie verwandelt werden, kann es in der Lage sind, einen 165-Pfund-Erwachsenen mehr als zweieinhalb Meilen in die Atmosphäre zu starten. Sie fragen sich vielleicht, wie dies mit dem Stoffwechsel zusammenhängt.

Wenn Energie und Arbeit austauschbar sind, sind die Arbeiten, die unsere Zellen und die Energie, die sie verbrauchen, zwei verschiedene Maßnahmen desselben. Der Begriff "Stoffwechsel" bezieht sich auf den Prozess der Umwandlung von Lebensmitteln in Energie. Was auch immer wir uns wählen, wir suchen nach der grundlegendsten Handlung des Körpers. Wenn wir Geschwindigkeit in die Gleichung einbeziehen, können wir die Stoffwechselrate des Körpers berechnen, was die Energiemenge ist, die der Körper pro Minute ausgeht, um die Arbeit seiner Zellen zu befeuern.

Es kommt alles darauf an, Atome zu zählen, wenn es um den Verfolgung des Energieverbrauchs geht.

Mit welcher Methode berechnen Sie Ihren Energieverbrauch? Im Prinzip ist es einfach: Sie folgen einfach dem CO2. Unabhängig davon, welcher Kraftstoff verwendet wird, ob es sich um Kohle oder Kohlenhydrate handelt, erzeugt die Verbrennung von Kraftstoff ein Nebenprodukt: Kohlendioxid. Wenn der Körper Energie verbraucht, wird CO2 in die Atmosphäre freigesetzt. Wenn Sie Luft einnehmen, atmen Sie diese Substanz meistens aus. Sobald Sie herausfinden, wie viel CO2 der Körper erzeugt, werden Sie genau bewerten, wie viel Energie der Körper verwendet. Um die CO2 -Werte zu überwachen, besteht eine Methode darin, eine Person in eine Stoffwechselkammer zu setzen, die ein versiegelter Raum ist, der mit Sensoren ausgestattet ist, die den Sauerstoff- und Kohlendioxidspiegel messen. Obwohl zuverlässige Ergebnisse in einer kontrollierten Umgebung erhalten werden können, möchten wir tatsächlich wissen, wie viel Energie Einzelpersonen für ihre täglichen Aktivitäten ausgeben. Zu den wichtigsten Nachrichten, die in diesem Brief enthalten sind, gehören Folgendes: Nach der Nachverfolgung des Energieverbrauchs geht es darum, Atome zu zählen.

In den 1950er Jahren wurde eine unauffällige Technik zur Überwachung der CO2 -Produktion bei Personen entwickelt, die ihr tägliches Leben im Leben im Jahr 1950er Jahre entwickelt haben, von Nathan Lifson, einem Physiologen an der Universität von Minnesota, der als Assistenzprofessor für Biologie tätig war. Die Entdeckung von Lifson begann mit der Beobachtung, dass der menschliche Körper, der hauptsächlich aus Wasser besteht (65 Prozent), im Wesentlichen ein riesiger Flüssigkeitspool ist. Es gibt einen Zustrom und einen Ausfluss von Informationen. Atome von Wasserstoff und Sauerstoff betreten den Körper über Nahrung und Getränke und sie verlassen sich durch Urin, Kot, Schweiß und der Dampf, der vom Körper ausatmet, wenn wir atmen. Wasserstoffatome lassen den Körper normalerweise in Form von Wasser, während Sauerstoffatome eine zweite Verlassensmethode haben. Im Prozess der metabolisierenden Verbindungen auf Kohlenstoffbasis wird CO2 erzeugt. In diesem neu gebildeten CO2 -Molekül stammt das Sauerstoffatom aus dem eigenen Wasser des Körpers. Dieses Atom wird anschließend als CO2 in unserem ausgeatmten Atem in die Atmosphäre ausgewiesen.

Lifson entdeckte, dass die Überwachung des Tempos, mit dem Wasserstoff und Sauerstoffatome den Körper ließen, ermöglichte, die Rate zu berechnen, mit der CO2 produziert wurde, was ihm wiederum ermöglichte, festzustellen, wie viel Energie genutzt worden war. Es ist notwendig, komplizierte Chemie zu machen, um diese Atome zu verfolgen, aber das grundlegende Konzept besteht darin, sie zu "kennzeichnen". Insbesondere injizieren Sie Wasserstoff und Sauerstoffisotope, die schwerere Versionen von Wasserstoff und Sauerstoff sind, in den Körper, um dies zu tun. Sobald die Isotope den Körper verlassen haben, können Sie sie zählen, indem Sie zu verschiedenen Zeiten Urinproben untersuchen. Deuterium ist ein Isotop aus Wasserstoff, und wenn am Montag 10 Prozent des Wasserstoffs im Körper eines Subjekts Deuterium waren, aber am Mittwoch nur 5 Prozent Deuterium war, ist es offensichtlich, dass die Hälfte des Körpers evakuiert und durch normales H2O ersetzt wurde. Es ist dasselbe wie Sauerstoff-18, was ein Sauerstoffisotop ist.

Durch die Berechnung der Geschwindigkeit, mit der Wasserstoff- und Sauerstoffatome aus der Atmosphäre verloren gehen, können Sie die Rate der CO2 -Erzeugung anhand dieser Daten bestimmen. Dies dient wiederum als Indikator dafür, wie viel Energie - oder insbesondere, wie viele Kalorien - der Körper verbraucht hat.

Im figurativen Sinne unterscheiden wir uns nicht von unseren Vorfahren.

Was macht sie so fett? Laut einer beliebten Idee geht es so. Als die frühesten Homo Sapiens im Lebensraum lebten, den wir jetzt Afrika nennen, entwickelte der menschliche Körper, insbesondere sein Stoffwechselsystem, um in der Lage zu sein, mit dieser Umgebung umzugehen. Die Nahrung war begrenzt, und diese Jäger-Sammler mussten enorme Energie ausgeben, um zu finden, was wenig verfügbar war. Die Idee argumentiert, dass die Industrialisierung, die uns Automobile, Bürojobs und Supermärkte zur Verfügung gestellt hat, für unsere derzeitige Adipositas -Epidemie verantwortlich ist. Wir sind nicht annähernd so körperlich aktiv wie unsere Vorfahren und Vorhersagen, was bedeutet, dass wir nicht das Beste aus unserem Körper so machen, wie sie verwendet werden sollten. Es ist keine Überraschung, dass wir Stoffwechselprobleme haben! Obwohl es sich um eine überzeugende Hypothese handelt, zeigen frische Daten an, dass sie falsch sind. Die wichtigste Lektion in diesem Brief ist, dass wir uns in vielerlei Hinsicht nicht von unseren Vorfahren unterscheiden.

Wenn Sie glauben, dass die Adipositas -Epidemie der westlichen Welt darauf zurückzuführen ist, dass wir weniger Kalorien pro Tag verbrennen als unsere alten Vorfahren, wie können Sie diese Behauptung überprüfen oder widerlegen? Obwohl es leicht zu bestimmen ist, wie viel Energie der typische Amerikaner oder Italiener täglich ausgeht, können wir nicht in der Zeit zurückkehren, um die Stoffwechselsysteme der frühen Menschen zu untersuchen. Wir können jedoch das nächstbeste tun, nämlich den Energieverbrauch zeitgenössischer Menschen, die auf die gleiche Weise leben, die wir tun.

Nehmen wir zum Beispiel das Hadza-Volk Nordtansaniens, die eine der wenigen überlebenden Jäger-Sammler-Gruppen der Welt ausmachen. Ihr Lebensstil ist am Körper anstrengend. Hadza -Frauen verbringen die meisten ihrer Tage damit, Knollen aus dem felsigen Boden zu graben und wilde Früchte aus dem Wald zu sammeln. Männer hingegen gehen ungefähr zwölf Kilometer über die sonnengebrauchte Savanne, suchen nach Tieren und klettern 40 Fuß Bäume, um wilden Honig zu bekommen. Abends versammeln sich die Hadza -Leute um Lagerfeuer, um die Produkte ihrer Arbeit zu genießen und Geschichten über ihr Leben zu erzählen. Welche Energie verbrauchen sie? Um herauszufinden, haben der Autor und seine Kollegen Hadza -Urinproben in eine spezielle Einrichtung in Texas zur Analyse eingereicht. Laut der populären Meinung sollten Hadza -Männer und Frauen viel mehr Energie ausüben als ihre sesshaften westlichen Kollegen, um zu überleben. Das Ergebnis entsprach jedoch nicht den Erwartungen.

Hadza -Männer konsumieren und verbrauchen etwa 2.600 Kalorien pro Tag, während Hadza -Frauen ungefähr 1.900 Kalorien pro Tag verbrauchen und ausgeben. Das ist genau die gleiche Anzahl von Kalorien, die Männer und Frauen in Europa und den Vereinigten Staaten durchschnittlich verbrennen. Im Vergleich zu jemandem, der zu einem Bürojob in New York oder Neapel pendelt, hat ein Hadza-Jäger-Sammler erhebliche Unterschiede im Lebensstil. In Bezug auf den Energieverbrauch gibt es jedoch völlig nicht.

Menschen haben einen Stoffwechsel, der entweder eingeschränkt oder fest ist.

Ist es möglich, dass die Hadza -Befunde eine seltsame Anomalie sind? Nein überhaupt nicht. Betrachten Sie die Ergebnisse einer Studie von 2008 von Amy Luke, einem Forscher an der Loyola University Chicago. Frauen, die im ländlichen Nigeria wohnen, wurden mit der in Chicago lebenden afroamerikanischen Frauen mit der Lifson -Technik verglichen, mit der Lukas ihren Energieverbrauch und ihre körperliche Aktivität bestimmt hatte. Trotz der Tatsache, dass sie ein völlig anderes Leben führen, wurde festgestellt, dass beide Gruppen täglich die gleiche Menge an Energie ausgeben. Dann gibt es Lara Dugas, einen anderen Loyola -Gelehrten, der erwähnenswert ist. Sie verglich Daten aus 98 verschiedenen Forschungen, die auf der ganzen Welt durchgeführt wurden. Was war ihre Schlussfolgerung? Personen mit sitzenden Lebensstilen in der industrialisierten Welt verbringen etwa die gleiche Menge an Energie wie Menschen, die Leben führen, die in den Entwicklungsländern viel körperlich anspruchsvoller sind. Es stellt sich heraus, dass die Leute, wo immer Sie gehen, sehr ähnlich sind, wenn es um den Energieverbrauch geht.

Die wichtigste Lektion in diesem Sinne ist, dass Menschen eine begrenzte oder festgelegte Stoffwechselrate haben. Wie kommt es, dass die Hadza ihre Tage draußen verbringen, um sich zu versammeln, zu jagen und Bäume zu klettern, ohne mehr Kalorien zu verbrauchen als sitzende westliche Urbaniten, bleibt uns ein Rätsel? Höchstwahrscheinlich sind eine Reihe von Variablen in diese Situation beteiligt. Ein Element der Erklärung ist, dass Personen, die sehr aktiv sind, wie der Hadza, allmählich ihr Verhalten verändern, um Energie zu sparen. Dies kann eher das Sitzen als das Stehen oder das Schlafen für längere Zeit beinhalten. Wenn wir an viel körperlichen Aktivität teilnehmen, "budgetieren" unser Körper auch ihren Energieverbrauch auf andere Weise.

In der Regel wird die meisten Kalorien, die wir ausgeben, verwendet, um die Aktivität unserer Zellen zu fördern und zelluläre "Haushaltsführung" durchzuführen, einschließlich der Schäden, die unseren Körper durch tägliche Aktivitäten angerichtet werden. Es scheint, dass der Körper durch Reduzierung der Zeit, die für diese Aktivitäten aufgewendet wird, mehr Energie für andere Aktivitäten freisetzen kann. Es gibt Hinweise darauf, dass Bewegung unter anderem die Entzündungsreaktion des Immunsystems sowie die Synthese von Hormonen wie Östrogen verringern kann.

Darüber hinaus wissen wir, dass der Energieverbrauch bei mehr Bewegung ein Plateau erreicht. Nehmen wir zum Beispiel die vom Autor und Amy Luke in Zusammenarbeit durchgeführten Forschung. Sie gaben 300 Personen den Lifson -Test und verwendeten Fitness -Tracker, um ihre Aktivitätsniveaus im Laufe von sieben Tagen zu messen. Was ist infolgedessen passiert? Jeder, selbst diejenigen mit dem höchsten täglichsten Leben, verbrannten jeden Tag die gleiche Menge an Kalorien wie diejenigen, die nur mäßig aktiv waren. Unter Berücksichtigung all dieser Daten können wir eine faszinierende Schlussfolgerung ziehen: Unsere Art hat Methoden entwickelt, um unseren täglichen Energieverbrauch unter Kontrolle zu halten. Dies hat weitreichende Konsequenzen für die Gesundheit der Öffentlichkeit. Die Tatsache, dass unser täglicher Energieverbrauch in der gesamten menschlichen Geschichte konstant war, bedeutet, dass Fettleibigkeit unserem sitzenden Leben nicht verantwortlich gemacht werden kann. Anders ausgedrückt, es ist eher Völlerei als Faulheit, die für unsere Fettleibigkeit verantwortlich ist.

Unsere evolutionäre Vergangenheit hilft zu erklären, warum Menschen überhaupt so anfällig für Fett sind.

Die Naturgeschichte wird laut Charles Darwin durch den Kampf um Ressourcen in der Umwelt gebildet. Die Entwicklung der Arten tritt unter Umständen der Knappheit auf, da für alle nie genügend Nahrung vorhanden ist. Aus diesem Grund sind Kompromisse so wichtig. Sie können nicht alles haben, weil Sie nicht genug Energie haben. Bei evolutionären Eigenschaften sind solche Grenzen leicht zu erkennen. Vielleicht verleiht die Evolution eine Spezies rasiermesserscharfe Zähne, aber gleichzeitig liefert sie die Arten mit kleinen, zarten Armen. So bekommt man ein Tyrannosaurus Rex -Skelett. Als Darwin es in den Ursprung der Arten formte, "ist die Natur gezwungen, auf der anderen Seite der Münze zu sparen, um sie auf der anderen Seite auszugeben." Es gibt jedoch eine Art, die sich nicht an dieses Prinzip hält: unsere eigene. In diesem Niveau ist der Hauptpunkt, dass unsere evolutionäre Vergangenheit hilft zu erklären, warum Menschen so anfällig für Fett sind.

Wenn es um den Energieverbrauch geht, sind Menschen übereindruckend. Nehmen wir zum Beispiel die Unterschiede zwischen uns und unseren nächsten Cousins, den Schimpansen. Wenn Sie Faktoren wie Körpergröße und Aktivitätsniveau berücksichtigen, essen Menschen etwa 400 Kalorien pro Tag als Schimpansen und Bonobos. Was machen wir mit all diesen zusätzlichen Kalorien? Schließlich ist es ein kostspieliges Bestreben, nur die körperliche Gesundheit beizubehalten. Nehmen Sie zum Beispiel das Gehirn. Es verbraucht so viel Energie, dass jeder vierte Atemzug, den wir nehmen, dieses drei Pfund-Organ mit Nährstoffen versorgt. Im Vergleich zu Affen züchten wir auch häufiger, haben größere Kinder, führen längeres Leben und reisen mehr. Gibt es Kompromisse? Sicher, das menschliche Verdauungssystem ist kleiner und günstiger als das der Mehrheit der Affen, aber das ist alles, was es gibt.

Biologisch gesehen haben sich unser Körper entwickelt, um mehr Energie auf zellulärer Ebene zu verbrennen. Dies war nichts weniger als eine Stoffwechselrevolution, aber nicht ohne Nachteile. Als die Stoffwechsel unserer Vorfahren schneller wurden, war auch die Wahrscheinlichkeit ihrer hungernden Rose. Je mehr Energie Sie arbeiten müssen, desto schlimmer ist es, wenn Ihre Lebensmittelversorgung erschöpft ist. Die evolutionäre Antwort auf dieses Thema war bis heute eine Quelle der Faszination für uns.

Eine energiegeführte Maschine wie der menschliche Körper, der in einer durch Knappheit gekennzeichneten Umgebung betrieben wird, ist die unkomplizierteste Methode, um sicherzustellen, dass sie weiterhin funktioniert. Die Fettzelle dient als primäres Kraftstoffspeichersystem des Körpers. Dies unterscheidet auch Menschen von Affen. Wenn Sie einen Schimpansen in einem Zoo mit viel Essen aufbewahren, wird er größer als seine wilden Cousins, aber es bleibt sein dünnes Aussehen. Zusätzliche Kalorien führen eher zur Entwicklung größerer Muskeln und Organe als zur Ansammlung von Fett. Menschen nehmen unter vergleichbaren Umständen an Gewicht zu - und es ist keine Überraschung! Als Reaktion auf die Nahrungsknappheit haben sich der Menschen entwickelt, aber wir leben jetzt in einer Welt mit kalorienfreiem Fülle, und wir müssen uns anpassen. Das ist die wahre Fehlausrichtung zwischen unseren physischen Körper und unserem sozialen Umfeld.

Die Stoffwechselrevolution wurde durch den Akt des Teilens angetrieben.

Menschen und Affen haben eine Reihe von Eigenschaften, einschließlich der Tatsache, dass sie beide gesellige Wesen sind. Natürlich gibt es eine Vielzahl anderer Merkmale, die uns unterscheiden. Dinge wie der Stoffwechsel kommen mir in den Sinn. Was ist der Grundgrund für diese Divergenz? Und wie kommt es, dass das menschliche Stoffwechsel die der Affen übertrifft? Die detailliertere Antwort ist wie folgt. Trotz der Tatsache, dass Affen in der Lage sind, komplexe und sogar lebenslange soziale Verbindungen aufzubauen, sind sie in Bezug auf den Lebensmittelkonsum robuste Individualisten.

Dies beeinflusst die Art und Weise, wie Menschen sich der Aufgabe der Kalorienzählung nähern. Da ihre Existenz davon abhängt und niemand anderes bereit ist, ihnen zu helfen, nutzen sie die niedrig hängenden Früchte-sowohl buchstäblich als auch im übertragenen Sinne. Es ist wenig Sinn, mit anderen zusammenzuarbeiten, um große Tiere zu jagen oder für eine Woche genügend Früchte zu sammeln, wenn Sie nicht bereit sind zu teilen. Das war schließlich der Stolperstein für die Affen. Laut dem Hauptthema dieser Notiz wurden die gemeinsamen Ressourcen die Stoffwechselrevolution vorangetrieben. Unsere Vorfahren und Vorfahren waren Fächer, die in Gruppen lebten. Als sie voll waren, stoppten sie die Suche nach Kalorien nicht, sondern brachten stattdessen das Essen für den Rest der Gruppe zum Essen zurück.

Die gemeinsame Verantwortung bietet ein Sicherheitsnetz. Egal wie viel Essen Sie von jemandem bekommen, wenn Sie in Ihr Lager mit leeren Händen zurückkehren, können Sie sich und Ihre Familie immer noch füttern. Das menschliche Verhalten wird infolge dieses Sicherheitsnetzes verändert. Es ermöglicht Ihnen, kalkulierte Risiken einzugehen, z. B. Männer, um Tiere mit dem Wissen zu jagen, dass sie neun von zehn scheitern werden. Die Damen hingegen waren in den letzten Stunden in den letzten Stunden damit beschäftigt, Knollen und Beeren zu sammeln, also gibt es mehr als genug Essen für alle. Und wenn es den Jungs erfolgreich ist, ein Gantebeest nach Hause zu bringen, wird es eine Feier geben.

Vor ungefähr zweieinhalb Millionen Jahren entwickelten nach den aktuellen Theorien die in Ostafrika lebenden Affenharmine in Ostafrika diese soziale Struktur. Wir wissen nicht viel über die Anfänge des Teilens, aber in der jüngeren Vergangenheit gibt es viele Beweise dafür, was darauf hindeutet, dass es weit verbreitet war. Zum Beispiel sind Zebramarke mit Schnittmarkierungen eine hervorragende Illustration. Es braucht ein Team, um ein großes, schnelles Tier wie ein Zebra zu fällen, und die Zusammenarbeit macht nur dann Sinn, wenn jeder an den Belohnungen teilnehmen kann.

Die soziale Nahrungssuche hat den Verlauf der Evolutionsgeschichte der Menschheit verändert. Das Teilen bedeutete, dass mehr Energie für die wichtigen Aktivitäten des Lebens zur Verfügung stand. Es war eine Zeit des verstärkten Überlebens und der Geburt sowie einer verstärkten Zeit, die mit primitiven Technologien verbracht wurde. Wer ihre Ressourcen teilte, übertraf diejenigen, die dies nicht taten. Nach langer Zeit beginnt der menschliche Körper, wie wir wissen, Form. Die Stoffwechselrate nahm zu, was zur Entwicklung der Geräte führte, die schließlich das energieverletzende Organ unterstützen würde, das uns als Spezies unterscheidet-das Gehirn.

Jedes Essen reicht aus, solange Sie mehr Kalorien verbrennen, als Sie verzehren, um Gewicht zu verlieren.

Lassen Sie uns überprüfen, was wir bisher gelernt haben. Laut Stoffwechselstudien verbringen zeitgenössische Urbaniten, die Automobile fahren und in komfortablen Bürostühle sitzen, so viele Kalorien wie Jäger und Sammler. Mit anderen Worten, es ist wahrscheinlich, dass der tägliche Energieverbrauch in der gesamten paläolithischen Evolutionsperiode konstant war. Wie bereits erwähnt, wissen wir, dass unser täglicher Energieverbrauch begrenzt ist, was impliziert, dass die Erhöhung der von uns durchgeführten Aktivitätsmenge nur minimale Auswirkungen auf die Anzahl der Kalorien hat, die wir ausgeben. Was sind unsere Optionen im Lichte dieser Erkenntnisse? Sie behaupten, dass es vorbei ist, unseren Ansatz zur Bekämpfung von Fettleibigkeit bei Kindern zu überdenken. Meistens wirkt sich Bewegung nur wenig auf unser Gewicht aus, aber das Management unserer Mahlzeiten hat einen erheblichen Einfluss. Sie können alles essen und trotzdem abnehmen, solange Sie mehr Kalorien verbrennen, als Sie konsumieren, was der Hauptpunkt dieses Buchstabens ist.

Regelmäßige Bewegung bietet eine Reihe gut dokumentierter Vorteile, die von der Stärke der Gesundheit und der Stärke des Immunsystems bis hin zur verbesserten Gehirnfunktion und längerer Lebenserwartung reichen. Es bietet auch den zusätzlichen Vorteil der Unterdrückung einer chronischen Entzündung, die sowohl mit Herz -Kreislauf -Erkrankungen als auch mit Autoimmunerkrankungen zusammenhängt. Übung hingegen ist keine sehr hilfreiche Strategie, wenn es um die Gewichtskontrolle geht. Eine schlechte Ernährung, wie das alte Sprichwort sagt, ist etwas, dem Sie nicht entkommen können. Dies führt uns zum Thema Diäten. Angesichts der Menge an Hype um dieses Thema gehen wir direkt auf den Punkt: Wenn Sie Gewicht verlieren möchten, müssen Sie mehr Kalorien verbrennen, als Sie täglich essen. Das ist nur eine grundlegende Regel der Physik.

Die gute Nachricht ist, dass Sie jetzt die vollständige Freiheit haben, die Ernährung zu wählen, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Berücksichtigen Sie die Ergebnisse der von Michael Dansinger durchgeführten Untersuchungen von 2005, der heute Direktor des Diabetes -Umkehrprogramms im Tufts Medical Center in Boston, Massachusetts, ist. Sein Team hat 160 Personen aus Boston zufällig zu einer von vier beliebten Diäten über einen Zeitraum von zwölf Monaten randomisiert. Diese basierten auf einer Vielzahl von "Philosophien" diätetische. Zum Beispiel ist Atkins eine kohlenhydratarme Diät, während Ornish eine fettarme Diät ist. Die beiden anderen Programme, Weight Watchers und Zone, verwenden eine Kombination von Methoden, um ihre Ziele zu erreichen. Was ist infolgedessen passiert? Teilnehmer, die sich an der Ernährung hielten, verlor ab, unabhängig davon, welche sie ausgewählt hatten; Diejenigen, die nicht einmal ein einziges Pfund verloren haben.

Die Schlussfolgerung ist, dass alle Diäten wirksam sind, solange sie den Gesetzen der Physik entsprechen. Mark Haub, Professor für menschliche Ernährung an der Kansas State University, hat einige Worte der Weisheit. Haub hatte es satt mit dem pseudowissenschaftlichen Hoopla, der so viele Diäten umgab, und schuf seine eigene Ernährung, die nur aus Junk -Food bestand. 10 Wochen lang aß er nichts als Süßigkeiten, Müsli, Chips und Kekse, mit Ausnahme von Wasser. Das Wichtigste ist, dass er nie mehr als 1.800 Kalorien an einem einzigen Tag aufgenommen hat. Er hatte nach zweieinhalb Monaten harter Arbeit 27 Pfund gesunken. Jetzt drängt niemand, auch Haub, auf diese Art von Ernährung, da es offensichtlich schädlich für die Gesundheit ist. Es lohnt sich jedoch, sein Argument zu berücksichtigen, wenn Sie das nächste Mal auf jemanden stoßen, der die neueste Wunderdiät fördert. Aber im Allgemeinen bleibt das Konzept gleich: Wenn Sie Kalorien verbrennen können, können Sie Pfund verlieren.

Die Schlussfolgerung des Romans Burn.

Die wichtigste Lehre in diesen Notizen ist, dass die menschliche Existenz von den Milliarden von Zellen abhängt, aus denen unser Körper besteht. Energie ist für die Aufgabe erforderlich, die diese Zellen ausführen, einschließlich der Produktion von Enzymen, Neurotransmitter und DNA. Wir bekommen Energie aus Kalorien, und der Stoffwechsel ist die Messung der Energie, die wir „verbrennen“. Man kann mit Sicherheit sagen, dass unser Stoffwechsel seit der paläolithischen Ära größtenteils unverändert geblieben ist. Wir alle verbrennen ungefähr die gleiche Menge an Kalorien, egal ob wir sitzende Urbaniten oder energiegeladene Jäger und Sammler sind, da wir alle das Gleiche tun. Was ist die Schlussfolgerung? Wenn körperliche Aktivität nicht zu erhöhten Kalorienausgaben führt, muss Fettleibigkeit eher auf Völlerei als auf Faulheit zurückzuführen sein.

Kaufen Sie Buch - Burn von Herman Ponzer

Geschrieben von BrookPad Team basierend auf Burn von Herman Pontzer

 



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen